Pressemitteilung der SPD-Fraktion vom 30. Juni 2018

Steffen Rödel legt Stadtverordnetenmandat nieder

Aufgrund seiner Wahl zum Stadtbrandinspektor und der vollzogenen Ernennung durch den Magistrat wird Steffen Rödel,
der im Hessisch Lichtenauer Stadtparlament der SPD-Fraktion angehört, sein Stadtverordnetenmandat niederlegen.

Mit der Wahl Rödels zum Stadtbrandinspektor hat die Feuerwehr entscheidende Weichen für die Zukunft gestellt. Gemeinsam mit seinen Stellvertretern bietet sich für Rödel eine Möglichkeit, die Brandschützer aus der Krise der vergangenen Monate zu führen. Es gilt nunmehr die Rahmenbedingungen wiederherzustellen, die für ein Funktionieren und eine positive Entwicklung der Feuerwehr unabdingbar sind. Steffen Rödel möchte sich mit hohem Engagement dieser Aufgabe widmen, die viel Zeit in Anspruch nehmen wird.

Rödel, der der SPD-Fraktion seit 2016 angehört, hat aus diesem Grund mitgeteilt, dass er sein Stadtverordnetenmandat zum 31.07.2018 niederlegen möchte. Der neue Stadtbrandinspektor und der Fraktionsvorstand sind sich einig, dass Rödel durch die Mandatsniederlegung zum einen mehr Zeit für sein neues Amt zu Verfügung stehen wird. Zum anderen verhindert Rödels Rückzug aus der Stadtverordnetenversammlung, dass aufgrund der „Doppelfunktion“ als Stadtbrandinspektor und gleichzeitig Mandatsträger Konflikte entstehen, die der Feuerwehr oder der Stadtverordnetenversammlung Schaden zufügen.

Hier setzen der neue Stadtbrandinspektor und die SPD-Fraktion ein deutliches Zeichen!

Es bedarf nun des Willens und der Einsicht von Bürgermeister Michael Heußner mit dafür Sorge zu tragen, dass sowohl im Umgang innerhalb der Einsatzabteilung, als auch im Dialog zwischen Rathaus und Feuerwehr-Führungskräften wieder gemeinsame Wege gefunden werden. Die SPD-Fraktion vertraut in diesem Kontext darauf, dass der Magistrat den weiteren Prozess geschlossen, konstruktiv und verantwortungsvoll begleiten wird.

Die SPD-Fraktion dankt dem scheidenden Kollegen Steffen Rödel für seine engagierte und teamorientierte Mitarbeit der vergangenen beiden Jahre. Für Deine neue – und Dir bereits bekannte – Herausforderung bei der Feuerwehr wünschen wir Dir, lieber Steffen, viel Erfolg und alles Gute!

Steven Renner rückt nach

Mit dem Ausscheiden Rödels wird Steven Renner als Stadtverordneter in das Lichtenauer Parlament nachrücken.
Der 47-jährige Fürstenhagener gehörte der SPD-Fraktion bereits bis 2016 an.

Somit wird ein erfahrener Kommunalpolitiker den zukünftigen Stadtbrandinspektor im Parlament ersetzen.